Ehemaligenarbeit


Der Verein versteht sich als Kontaktadresse für ehemalige Dresdner Kapellknaben und für Freunde der Dresdner Kapellknaben,

um dadurch die Tradition des Chores in besonderer Weise zu pflegen und lebendig zu halten.

 


Einladung „Man singt mit Freuden…“ Ehemaligentreffen der Dresdner Kapellknaben 7./8. Mai 2022

Lieber ehemaliger Kapellknabe, liebe Freunde,

 

knapp 3 Jahre ist unser letztes Ehemaligentreffen her. Seit dem hat sich in unserem Land, in der Kirche und auch bei den Dresdner Kapellknaben viel geändert. Das alles bestimmende Thema war und ist dabei die Corona-Pandemie und ihr Umgang damit. Wir mussten lernen, Kontakte zu reduzieren und Distanz zum Nächsten zu üben. Besonders für die Kultur ist „Corona“ eine Herausforderung. Auch für die Kapellknaben waren Proben, Auftritte und die Gestaltung von Gottesdiensten nur eingeschränkt möglich.

Nun hoffen wir allmählich aus dieser Zeit herauszukommen. Wir möchten uns wieder begegnen, austauschen und auch gemeinsam singen. Daher laden wir wieder zu einem Ehemaligentreffen ein, das am 7./8. Mai stattfinden soll. Mit einer Dankvesper in der Kathedrale wollen wir beginnen. Die Gestaltung übernehmen die Kapellknaben und ein Ehemaligenchor, bei dem sich jeder gern beteiligen kann (Anmeldung siehe unten). Anschließend kommen wir im Hyperion-Hotel auf der Schlossstraße (ehem. Geistliches Haus, in dem die Kapellknaben bis 1941 wohnten) zur gemeinsamen Wiedersehens-Feier zusammen – natürlich auch mit gemeinsamen Singen des Speisezettels, der Froschkantate und weiterer Kapellknaben-Männerchöre. Am Sonntag sind alle zum Gottesdienst mit Bischof Heinrich Timmerevers wiederum in die Kathedrale eingeladen. Geplant ist hier die Uraufführung der Orchestermesse von Markus Gabriel, die ursprünglich zum Christkönigfest letztes Jahres zum Ende des Bistumsjubiläums uraufgeführt werden sollte.

 

Wir freuen uns sehr, wenn das Treffen wieder viele ehemalige Kapellknaben zusammenführt. Erstmals wird es ohne Konrad Wagner stattfinden, der sicher „vom Himmel aus“ seine Freude haben wird. In diesem Sinn wird er auch unter uns sein. Am 1. Mai 1997 hatte er mir die Leitung der Dresdner Kapellknaben übergeben. Daher möchte ich dieses Fest auch nutzen, um mit Euch voller Dankbarkeit mein 25jähriges Dienstjubiläum als Domkapellmeister zu feiern.

 

Herzliche Grüße

 

Matthias Liebich                                                             Sebastian Kieslich

Domkapellmeister                                                         Ehemaligenverantwortlicher


Folgender Ablauf ist geplant:

 

Samstag, 07.05.2022:

16.00 Uhr (Kathedrale): Dankvesper mit Kapellknaben und einem Ehemaligenchor

17.30 Uhr (Hyperion-Hotel): Empfang des Vereins der Freunde der Dresdner Kapellknaben e.V. anlässlich des 25jährigen Dienstjubiläums von Domkapellmeister Matthias Liebich 

18.15 Uhr Fest-Buffet, Beiträge und gemeinsames Singen

Nur für ehemalige Kapellknaben: Eine gemeinsame Probe des Ehemaligenchors für die Vesper ist am 07.05.2022 um 15.00 Uhr in der Kathedrale (Altarstufen).

 

Am Sonntag, den 8. Mai, um 10.30 Uhr findet anlässlich des silbernen Dienstjubiläums von Matthias Liebich das Hochamt in der Kathedrale mit Bischof Heinrich Timmerevers statt. Den Gottesdienst gestalten die Dresdner Kapellknaben, der Kathedralchor und Mitglieder der Sächsischen Staatskapelle. Aufgeführt wird  Das Wochenende findet anschließend seinen Abschluss mit einem gemeinsamen Mittagessen im Augustiner an der Frauenkirche.

 

Zur Übernachtung:

 

Für die Übernachtung sind bis zum 9. April 2022 Zimmer im Hyperion-Hotel (Schlossstraße 16) für die Teilnehmer des Jubiläumsfestes reserviert. Das Zimmer kostet in Einzelnutzung pro Nacht 135 Euro (bei Doppelnutzung: 155 Euro), inkl. Frühstück, Nutzung des Fitnessbereichs und freiem W-Lan. Nach Ablauf des Kontingents oder nachdem dieses erschöpft ist, gelten die Raten ausschließlich nach Anfrage und Verfügbarkeit.

 

Kontakt für die Reservierung: HYPERION Hotel Dresden am Schloss

Tel. +49 341 983 89 411

E-Mail: reservation.dresden@h-hotels.com

Stichwort:  Jubiläumsfeier Förderverein Kapellknaben (bitte immer angeben!)

 

Für die Veranstaltung fallen Kosten in Höhe von 28 EUR an. Die notwendigen Daten zur Überweisung erhalten Sie mit Ihrer Anmeldung.


Anmeldung hier:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


25 Jahre Verein der Freunde der Dresdner Kapellknaben

25 Jahre gibt es den Verein der Freunde der Dresdner Kapellknaben. Das silberne Jubiläum wurde am 16. November 2019 gefeiert. Der Festauftakt war eine Vesper in der Kathedrale, zelebriert von Bischof Heinrich Timmerevers, musikalisch gestaltet von den Dresdner Kapellknaben und einem Ehemaligenchor. Dazu hatten sich mehr als 50 Ehemalige in nur einer Probe ein anspruchsvolles Programm eingeübt.

Anschließend kamen Ehemalige, Vereinsmitglieder und Ehrengäste im Hyperion-Hotel  zusammen udn wurden vom 1. Vorsitzenden zur Geburtstagsfeier begrüßt.

 

Der Festvortrag von  Prof. G. Poppe gab interessante und wissenschaftlich fundierte Einblicke in die Geschichte der Dresdner Kapellknaben.

 

Im Anschluss gab es einen ausführlichen “kommunikativen Teil”, der von Begegnungen, Erinnerungen und natürlich gemeinsamem Singen geprägt war.

 

Am 16. November, pünktlich zum Vereinsjubiläum, ist auch das neue Jahresheft der Dresdner Kapellknaben erschienen. Das Heft enthält viele informative und unterhaltsame Geschichten aus dem Leben der Dresdner Kapellknaben. Da der Verein der Freunde der Dresdner Kapellknaben das Heft wiederum überwiegend finanziert, hat auch der Rechenschaftsbericht unseres Vereins seinen festen Platz im Heft.

 

Bereits wenige Tage nach dem Vereinsjubiläum gab es im KKI einen spannenden Vortrag, den der Förderverein zusammen mit der Katholischen Akademie veranstaltete. Professor em. Christfried Brödel sprach unter der Überschrift “Lob Gottes unter Hammer, Zirkel und Ährenkranz” über Kirchenmusik in der DDR. Der 1. Vorsitzede des Vereins begrüßte die knapp 30 Teilnehmer im Chorsaal des KKI und verwies darauf, dass hier im KKI seit 1956 ein wichtiges Zentrum von “Kirchenmusik in der DDR” gewesen ist.